Europatag

100 Jahre Frauenwahlrecht

 

Politik braucht Frauen! Es ist wichtig, dass sie gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich auf dem politischen Parkett mit weiblicher Diplomatie und Durchsetzungskraft behaupten.

 

Am 30. November 1918 trat das Reichswahlgesetz in Deutschland in Kraft. Es enthielt das allgemeine aktive und passive Wahlrecht für Frauen. Am 19. Januar 1919 konnten bei den Wahlen zur verfassungsgebenden Deutschen Nationalversammlung zum ersten Mal Frauen wählen und sich wählen lassen. Es kandidierten 300 Frauen, 37 von ihnen wurde in die 423 Personen umfassende Versammlung gewählt.

Seitdem ist viel passiert!

Heute sitzen im europäischen Parlament 281 Frauen, das sind 37,4 Prozent der Abgeordneten. In Deutschland sind es etwa 31 Prozent.

Wir wollen am Europatag, anlässlich des Jubiläums zum 100-jährigen Bestehen des Frauenwahlrechts, ein Zwischenfazit ziehen. Wie steht es um unsere Beteiligung in Deutschland und Europa heute?

Wir laden Sie am 21. April zum Europatag in Lendsiedel ein, um über 100 Jahre rauenwahlrecht zu diskutieren.

Anmeldungen möglichst bald bei Ulrike Hermann, Tel. 07954 9211757 oder E-Mail: hermann@kreislandfrauen-crailsheim.de.

 

Ausführliches Programm siehe pdf-Datei.

Download
Europatag_18.pdf
Adobe Acrobat Dokument 373.3 KB

Engagierte Frauen gesucht für NEsD

„NEsD“ (Netzwerk Einkommen schaffende Dienstleistungen) ist ein Projekt des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V. und auf der Suche
nach engagierten Frauen, die Interesse daran haben, als selbständige Dienstleisterinnen im
Bereich Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft in Netzwerken zusammenzuarbeiten und ihre
Dienstleistungen, z.B. in der Tagespflege, Verhinderungspflege, haushaltsnahe Dienstleistungen,
Betreuung gemeinsam zu vermarkten. Das Projekt eignet sich insbesondere für Frauen, die durch
eine selbstständige Tätigkeit, ihre Arbeitsbedingungen selbst bestimmen möchten oder auf der
Suche nach einem Zuverdienst sind.
Ihr Profil
Vorkenntnissen und Erfahrungen im hauswirtschaftlichen oder pflegerischen Bereich, z.B. durch
eine Ausbildung in der Hauswirtschaft oder einem Pflegeberuf, Hauswirtschaftliche
Familienbetreuerinnen, Betreuungskräfte für pflegebedürftige Menschen, o.ä.
Unser Angebot
Wir unterstützen Sie rund um die Themen Selbstständigkeit und Einkommenserweiterung, u.a.
durch Erstberatungen und Orientierungsgespräche, Unterstützung bei Angebotsentwicklung und
Vermarktungskonzepten, landesweite Vernetzung sowie Weiterbildungs- und Coaching-
Angebote.
Wir haben Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte bis zum 4. April 2018 auf der Landesgeschäftsstelle bei Christine Binder, Tel. 0711 248927-14 oder per E-Mail: info@nesd-bw.de oder auf der Kreisgeschäftsstelle, Tel. 0791 9413444, Fax 0791 9746870.